1.380 Personen sitzen derzeit in Oberösterreich hinter schwedischen Gardinen – das sind ca. acht Prozent mehr als vor fünf Jahren. Platznot und Personalmangel haben zugleich zugenommen. Während vor fünf Jahren „nur“ die Justizanstalt Garsten als überbelegt galt, herrscht nun auch in Suben und Wels Überbelegung. Vor allem die hohe Zahl krimineller Ausländer wirkt sich deutlich erschwerend aus. In Suben gab es Ende 2016 etwa statt der vorgesehenen 283 insgesamt 295 Insassen. Der Schärdinger FPÖ- Nationalratsabgeordnete Hermann Brückl fordert angesichts des Schock-Befunds: „Die Sicherheit der Wachbeamten und der Bevölkerung ist zu garantieren. Daher ist eine sofortige Aufstockung des Personals unumgänglich.“