Die Lage in Oberösterreichs Gefängnissen spitzt sich immer mehr zu. Parallel zur chronischen Überbelegung sowie dem zunehmenden Personalmangel („Der Freie Bauer“ berichtete) häufen sich Attacken auf Justizbeamte.

Erst Anfang April konnte in der Justizanstalt Garsten ein Massenausbruch knapp verhindert werden. Das Wachpersonal fand mehrere Sturmhauben und Messer. Hinzu kommt: Über 50 Prozent aller Gefängnis­insassen waren 2016 Ausländer. Vor allem Nordafrikaner, Afghanen und Iraker würden durch Angriffe gegen Exekutivbeamte auffallen, betont der Nationalratsabgeordnete Philipp Schrangl. Er erneuerte seine Forderung nach der Einführung von Mindeststrafen – u.a. auch im Falle von Angriffen gegen Beamte.