Das Land OÖ hat sich ein zukunftsfähiges Budget für das Jahr 2018 gegeben. Neben diversen Einsparungen soll auch ein Schuldenabbau im nächsten Jahr beginnen.

Im Agrarbudget sind Einsparungen von 3,7 Mio. Euro vorgesehen. Für 2018 sind 80,1 Mio. Euro veranschlagt. Trotz dieser Einsparungen will Agrarlandesrat Max Hiegelsberger aber gewährleisten, „dass das Budget auch weiterhin auf Oberösterreichs Höfen und im ländlichen Raum ankommt“.

Im Rahmen des ÖPUL-Programmes werden insgesamt 65 Millionen Euro ausbezahlt. Die Beträge des Agrarbudgets stellen den 20-prozentigen Landesanteil dar, diese Kofinanzierung bleibt für die gesamte GAP-Periode bis 2020 gesichert, sowie auch die Beiträge zur Bergbauern-Ausgleichszulage. Die Weiterführung des Landes-Top-up für die Bergbauernbetriebe sowie der vorbeugende Grundwasserschutz sind sichergestellt. Kürzungen werden primär bei Insititutionen und Verwaltung umgesetzt.