Mais ist weltweit eine der wichtigsten Ackerkulturen. Die führenden Anbauländer 2017 waren die USA mit 357 Mio. Tonnen, China mit 215 Mio.

Tonnen und Brasilien mit 95 Mio. Tonnen. Erst an vierter Stelle folgt die EU mit 62 Mio. Tonnen Österreich steuert zu dieser Zahl insgesamt zwei Mio. Tonnen bei. Seit 1975 hat sich die Erntemenge beim Mais hierzulande verdoppelt. In Oberösterreich ist Mais mit rund 80.000 Hektar Anbaufläche die wichtigste Ackerkultur, gefolgt von Weizen mit 50.000 Hektar und Gerste mit 40.000 Hektar.

Dabei spielt vor allem die Saatgutvermehrung eine wichtige Rolle. „Oberösterreich hat eine kompetente Maiszüchtung, leistungsfähige Veredelungsbetriebe und eine Verarbeitungsindustrie für Mais, die immer wieder Marktperspektiven öffnet“, so Franz Reisecker, Präsident der LK OÖ gegenüber der Bezirksrundschau.

Die Saatbau Linz habe während der vergangenen 30 Jahre mit viel Ausdauer in der Maiszucht ein wichtiges Standbein geschaffen. Ganz ohne künstliche Genveränderungen, gelinge es, für viele Standorte ideale Sorten zu schaffen.