Die anstehende Geburt des ersten Kindes stellt werdende Eltern – auch in Oberösterreich – vor anspruchsvolle Aufgaben. Neben Informationen zur Schwangerschaft stellen sich viele Fragen, unter anderem zur Erziehung, Ernährung, Behördengängen und Gesundheit des Nachwuchses.

Das Familienreferat des Landes Oberösterreich möchte den angehenden Müttern und Vätern nun wertvolle Unterstützung geben. Dazu sollen Angebote der Elternbildung in den Mutter-Kind-Pass integriert werden. Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ) hat dazu einen entsprechenden Antrag im Rahmen der Konferenz der Landesfamilienreferenten in St. Pölten eingebracht: Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

„Elternbildung dient dem Wohle der gesamten Familie. Mir ist es ein großes Anliegen, noch mehr Eltern so früh wie möglich zu erreichen und ihnen Tipps und Informationen zu den Themen Erziehung, Familienkultur und Partnerschaft bieten zu können. Integriert man die Angebote der Elternbildung in den Mutter-Kind-Pass können so früh wie möglich und nahezu alle werdenden Eltern erreicht werden“, erklärt Haimbuchner. Auf diese Weise sollen angehende Eltern im Rahmen des wichtigen Mutter-Kind-Passes bereits vor der Geburt des ersten Kindes flächendeckend informiert werden.

 

Denn insbesondere während der Schwangerschaft haben Paare einen besonderen Bedarf nach Hilfestellung und Unterstützung. Das Bildungsangebot soll durch Familienberatungs­stellen, Eltern-Kind-Zentren und viele weitere Einrichtungen gewährleistet werden, es richtet sich vor allem auch an sozial schwache österreichische Familien. Der Mutter-Kind-Pass bietet so neben praktischen Gutscheinen auch umfangreichere Informationen zu Bildungsangeboten, die in Oberösterreich möglichst viele Familien erreichen sollen. Der Bedarf unter werdenden Eltern ist groß.

 

„Mehr als 64.000 Gutscheine wurden eingelöst“, betont Haimbuchner. Eltern erhalten bei der Geburt des Kindes zudem einen entsprechenden Gutschein. Weitere Gutscheine gibt es jeweils zum dritten, sechsten sowie zehnten Geburtstag des Nachwuchses.

 

Dieser Artikel erscheint in der Printausgabe 05/06 2018 vom 15.06.2018